Herzlich Willkommen
Sie befinden sich in: » Projekt: Nahwärmenetz » Dorfwärme Blankenrath - Arbeitsgruppe rüstet sich für Beginn der Werbekampagne ...

Dorfwärme Blankenrath - Arbeitsgruppe rüstet sich für Beginn der Werbekampagne ...

Die Überlegungen in der Ortsgemeinde Blankenrath zur Umsetzung eines Nahwärmenetzes in der Gemeinde nehmen weiter Gestalt an.

In der jüngsten gemeinsamen Sitzung aller Arbeitsgruppen der fünf Energiedörfer, die sich im Landkreis Cochem-Zell mit dieser Thematik beschäftigen, wurden am 20.05.2019 verschiedene Eckpunkte des Konzeptes für die betreffenden Ortschaften zusammen mit Vertretern der Kreisverwaltung bzw. der Kreiswerke diskutiert.  

Hierbei wurde u.a. darüber informiert, dass – entsprechend der Beschlussfassung in den besagten Energiedörfern – die Kreiswerke des Landkreises Cochem-Zell, die gegenwärtig bereits Träger der Wasserversorgung sowie der Abfallwirtschaft in gesamten Landkreis sind, im Falle der Umsetzung der Nahwärmekonzepte Errichter und Betreiber der Dorfwärmeversorgung sein werden. Entsprechend wurde ein neuer, dritter Betriebszweig beim im Bereich „Nahwärme“ bei den Kreiswerken eingerichtet. Damit ist ein großes Stück Versorgungssicherheit für die späteren Anschlussnehmerinnen und Anschlussnehmer gewährleistet.

Auch wurde im Rahmen der Zusammenkunft der Arbeitsgruppen das von den Kreiswerken in Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro ibs Energie, Stromberg, erarbeitete Preiskonzept den Anwesenden vorgestellt. Hierbei werden die Kosten der Wärmeversorgung – ähnlich wie bei der Wasserversorgung, der Abfallentsorgung sowie dem Strombezug – über die turnusmäßige Erhebung eines Grundpreises (fester Anteil), mit dem u.a. die Investitions- und Betriebskosten auf die Anschlussnehmer umgelegt werden, sowie den Arbeitspreis, mit dem der gemessene Verbrauch (je kW/h) bepreist wird, abgerechnet.

Zum technischen Hintergrund des Nahwärmesystems (vereinfachte Darstellung): Über ein in den jeweiligen Gemeinden zu errichtendes Heizwerk, in dem Holzhackschnitzel verfeuert werden, wird durch die Erwärmung von Wasser, welches durch ein entsprechendes, in den Ortsstraßen zu verlegendes Rohrleitungsnetz gepumpt wird, wird Wärme in die jeweiligen Haushalte, d.h. bis in eine im jeweiligen Haushalt installierte Wärmeübergabestation transportiert. Von dort wird die Wärme in das nachgeschaltete, bestehende Heizleitungssystem, welches mit der Wärmeübergabestation verbunden wird, in den jeweiligen Haushalt abgegeben. Die Wärmeübergabestation ersetzt den bisherigen Heizkessel. Auch die bisherigen Heizöltanks werden nicht mehr benötigt. So steht zusätzlicher Raum im Haus zur Verfügung.   



Die Arbeitsgruppe „Dorfwärme“ in der Gemeinde Blankenrath bereitet gegenwärtig die Werbekampagne für dieses nachhaltige Energiekonzept vor.

Als Informationsmaterialien stehen u.a. eine detaillierte Informationsbroschüre (als Printmedium und im Onlineformat) sowie ein Informationsvideo zur Verfügung, die Antworten auf erste, für die möglichen Anschlussnehmerinnen und Anschlussnehmer wichtige Fragen geben.

Diese Informationsangebote können bereits Online im Internet unter folgender Adresse abgerufen werden:

www.dorfwaerme-cochem-zell.de

Desweiteren werden die Informationsbroschüren in gedruckter Form auch noch in die Haushalte verteilt werden.  

Eine detaillierte Vorstellung des Konzeptes „Dorfwärme Blankenrath“ mit weiterführenden Informationen wird im Rahmen einer Einwohnerversammlung erfolgen. Diese wird im kommenden September stattfinden. Hierzu wird eine gesonderte Veröffentlichung und Einladung erfolgen.

Bereits zum jetzigen Zeitpunkt, im Zuge der bisher erteilten Informationen über das Dorfwärmeprojekt, haben bereits zahlreiche Bürgerinnen und Bürger unverbindlich ihr Interesse an einem Dorfwärmeanschluss bekundet.

Insoweit ist diese Interessenabfrage bereist zum gegenwärtigen Zeitpunkt, im Vorfeld der noch durchzuführenden Werbekampagne, äußerst wichtig, da sich aus einer entsprechenden, bislang unverbindlichen Interessenbekundung, ein erster Überblick über mögliche Leitungsführungen, die Dimensionierung eines Leistungsnetzes sowie eines für die Nahwärme erforderlichen Heizwerkes ableiten lassen, und so Grundlagen für eine exakte, wirtschaftliche Vorabkalkulation des Investitionsaufwandes durchführen zu können..           

Daher besteht nach wie vor für Interessierte die Möglichkeit, ihr Interesse an einem  Dorfwärmeanschluss unverbindliche per E-Mail unter Angabe des betreffenden Vor- und Familiennamens und der Anschrift an Ortsbürgermeister Jochen Hansen  (E-Mail: jochen-hansen@t-online.de) zu senden.

Alternativ können Interessierte den hier veröffentlichten Fragebogen ausfüllen und diesen bei der Gemeindeverwaltung Blankenrath, Im Herrengarten 5, 56865 Blankenrath abgeben.

Wichtiger Hinweis: Die Interessenbekundung an einem Nahwärmeanschluss ist zum jetzigen Zeitpunkt noch völlig unverbindlich (!!!); sie hilft aber bereits jetzt schon dabei, mögliche Rohrleitungstrassen und Dimensionierungen für ein Nahwärmenetz und Heizwerk besser planen zu können.

 

Blankenrath, den 01.06.2019

Jochen Hansen

Ortsbürgermeister

 

Bürgerservice:

Bürgerservice

Zeller Land:

Zeller Land